Gelesen im Oktober

Ich hab es doch total drauf, oder? Mein Tipp: Monatsrückblicke erst Mitte des nächsten Monats schreiben, dann tippt sich die Vorschau für den aktuellen Monat quasi wie von selbst. Die Länge meiner To-Do Liste erinnert gerade einfach zu sehr an die Wunschliste einer zwölfjährigen Paris Hilton zu Weinachten und die Arbeit ist stressig wie nie. Aber jammern möchte ich nicht, denn im letzten Monat habe ich zumindest wieder genug Zeit gehabt, um die angefangenen Bücher tatsächlich auch zu beenden: Wild und Harry Potter und der Orden des Phönix.

Ich habe vor etwas über einem Jahr angefangen, die Harry Potter Reihe zum zweiten Mal zu lesen. Sobald eine Leseflaute droht, fange ich mit dem nächsten Buch an. Harry Potter hilft einfach immer und ist für mich ein absolutes Wohlfühlbuch. Mein Highlight ist dennoch Wild von Cheryl Strayed. Ich wollte während des Lesens sofort meine Sachen packen, um auch auf dem Pacific Crest Trail zu wandern. Leider bin ich dann aber doch ein kleiner Angsthase, und so lange Zeit ganz ohne Badewanne..?

Zu Ende gelesen

  1. Harry Potter und der Orden des Phönix von J.K. Rowling
  2. Wild – From Lost to Found on the Pacific Crest Trail von Cheryl Strayed

Highlight des Monats

„Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“ Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus …. (Quelle)

Gelesen

Ø gelesene Seiten pro Tag:         16 (13)

gelesene Seiten im August:        469 (389)

gelesene Seiten 2015:                4630

gelesene Bücher 2015:               14 (12)

So wird der November

Ich mag den November, weil das stürmische Wetter die Abende so schön gemütlich macht und mir die Dunkelheit noch nicht vollkommen auf die Nerven geht. Außerdem hat der Großteil meiner Familie Geburtstag. In diesem Jahr freue ich mich auch sehr auf die Adventszeit und ich habe mir fest vorgenommen, meinen Alltag ab und an ein bisschen zu endschleunigen.

Habt Ihr ein Wohlfühlbuch oder eine Buchreihe, die ihr immer wieder ließt, weil das Buch euch ein Gefühl von Vertrautheit und Geborgenheit gibt? Bei welcher Geschichte fühlt Ihr euch wieder in eure Kindheit verschätzt?
Advertisements

2 Gedanken zu “Gelesen im Oktober

  1. „Das ganz und gar unbedeutende Leben der Charity Tiddler“ ist so ein Buch für mich. Wenn mich eine melancholische Stimmung packt oder die Welt zu anstrengend wird, lese ich wieder hinein und gleich fühle ich mich gewappnet für den nächsten Schritt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s