Gelesen im September

Es ist Oktober, einer meiner Lieblingsmonate. Zwar habe ich insgesamt ein Dutzend Lieblingsmonate, aber jeder Monat ist doch irgendwie besonders, oder? Am Oktober mag ich besonders, dass die Blätter an den Bäumen bunt werden. Außerdem ist es noch gemütlich, wenn abends früh die Sonne untergeht. Später, so im Dezember oder Januar, werde ich ja etwas depressiv bei der ganzen Dunkelheit, aber im Oktober ist es noch wahnsinnig schön.

Genug geschwafelt, stellen wir uns der nackten Wahrheit. Nämlich meiner nicht vorhandenen Liste von Büchern, die ich zu Ende gelesen habe: Augen zu und durch!

Zu Ende gelesen

Im September habe ich tatsächlich kein einziges Buch zu Ende gelesen. Upsi… Gelesen habe ich natürlich trotzdem, sogar etwas mehr als im letzten Monat.

Highlight des Monats

Klar, wenn man kein einziges Buch zu Ende gelesen hat, kann es auch kein literarisches Highlight des Monats geben. Macht aber gar nichts, denn manchmal kann die Realitätsflucht zwischen den Buchdeckeln gar nicht so schön sein wie die echte Realität. Im September war mein Highlight daher ganz klar mein vierter Marathon. Der Berlin Marathon ist immer ein Erlebnis. Eigentlich ist es eine große Party, mit den schnellsten und langsamten Läufern der Welt auf einer Strecke, mit Familienmitgliedern, Freunden und Fremden am Streckenrand. Meine Zeit war zwar meine zweitschlechteste Zeit überhaupt, aber ich habe jeden Schritt genossen. Nach einem harten Marathon im Frühjahr habe ich endlich wieder Freude am Marathon laufen. Hoffentlich bald mal mit einer neuen Bestzeit!

Gelesen

Ø gelesene Seiten pro Tag:         13 (12)

gelesene Seiten im September: 389 (381)

gelesene Seiten 2015:                 4161

gelesene Bücher 2015:                12 (12)

So wird der Oktober

Der Oktober wird wohl ein Monat des Verzichtes und der „To-Do-Listen abarbeiten“. Um eine gute Balance zu schaffen muss man aber ab und an in den sauren Apfel beißen. Ich freue mich dafür sehr, das morgen das erste Hamburger Buchmenschen Treffen stattfindet. Ich bin schon sehr gespannt auf die Buchmenschen meiner Heimatstadt. Traurig bin ich im Gegenzug dazu jedoch, euch alle nach Frankfurt fahren zu lassen und nicht mitkommen zu können. Ich freue mich dafür umso mehr auf viele Blog-Beiträge, Tweets und Insta-Bildern zur #buchmesse. Lasst uns Daheimgebliebenen teilhaben an euren tollen Erlebnissen!

Fahrt ihr zur Frankfurter Buchmesse? Was interessiert euch bei Buchmessen am meisten, wo seit ihr dort zu finden?