Gelesen im März und April

Ihr Lieben, ich hab euch vermisst! Ich hatte mich still und heimlich aus dem Staub gemacht, und seit Ende März nicht mehr für meinen Blog geschrieben, mich nicht groß bei Twitter sehen lassen, und auch kaum gelesen. Das war keine Entscheidung, eher ein Prozess. Dieser war jedoch dringend notwendig.

Mir geht es gut, es ist einfach sehr viel los in letzter Zeit. Ich habe mich sehr schnell sehr gut in meiner neuen Arbeitsstelle eingelebt. Ich habe tolle Kollegen. Die erste Zeit in einer neuen Umgebung ist jedoch nie einfach. Ich war zwischendurch richtig krank, konnte somit auch nicht beim Berliner Halbmarathon starten. Ich habe mich für zwei Tage krankschreiben lassen, natürlich viel zu kurz, um sich wirklich richtig auszukurieren. Verschnupft und mit Kopfschmerzen liest es sich nicht gut, und wenn man nicht liest dann ist ein Buchblog etwas witzlos.

Vor zwei Wochen war dann der Hamburg Marathon, auf den folgten jedoch viele schlappe Tage mit wenig Bewegung und ganz viel Schlaf.

Zeit zum Lesen blieb also in den letzten Wochen kaum – und ehrlich gesagt auch nicht viel Lust. Dabei habe ich von meiner Mutter zu Ostern gleich zwei Bücher bekommen. Normalerweise findet meine Familie ja immer, dass ich genug Bücher habe. Versteht ihr auch nicht, oder?

Zu Ende gelesen im März

  1. The Martian von Andy Weir

Gelesen im April

  1. Der Fall Collini von Ferdinand von Schirarch
  2. The Virgin Student von „Virgin Student“

Gelesen im März

Ø gelesene Seiten pro Tag:          11 (15)

gelesene Seiten im März:              329 (420)

gelesene Seiten 2015:                  1516

gelesene Bücher 2015:                 5 (4)

Gelesen im April

Ø gelesene Seiten pro Tag:         12 (11)

gelesene Seiten im April:              351 (329)

gelesene Seiten 2015:                  1867

gelesene Bücher 2015:                 7 (5)

So wird der Mai

Im Mai wird das erste Frühstück auf der Terrasse zelebriert (bitte bitte, liebe Wettergötter). Ich werde in vielen Trainingsstunden mit meinen Vereinskollegen an die körperlichen Grenzen gehen, wunderbare Menschen treffen und hoffentlich viele gute Seiten lesen.

Wie ist es euch die letzten zwei Monate ergangen? Habt Ihr Buchtipps für meine Leseflaute?