Matt Haig: The Humans

Deutscher Titel: Ich und die Menschen
Verlag:  Conongate Books (9. Mai 2013)
Seitenzahl: 294
ISBN: 0857868764


Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, hat eine fast unlösbare mathematische Formel gelöst. Die Vonnadorianer, von einem anderen Planeten und deutlich intelligenter als die Menschen, sind sich sicher: Der Professor und alle, die von der Formel wissen, müssen ausgelöscht werden. Dazu schicken sie einen von ihnen auf die Erde. Im Körper von Andrew Martin ist es seine Aufgabe, das Universum vor der Dummheit der egoistischen und gewalttätigen Menschen zu retten. In der Familie Martin angekommen, lernt der Beauftragte jedoch die Vorzüge von Erdnussbutter, Musik und der menschlichen Fürsorge kennen.  Will er diese Familie überhaupt töten?

Aus der Sicht des Außenseiters verdeutlicht Matt Haig die Merkwürdigkeiten, die das menschliche Leben auf der Erde beinhalten. Sich in diesem fremden Planeten zurechtzufinden, ist gar nicht so einfach. Wie komisch ist doch das Tragen von Klamotten, das Hören von Musik oder die Aufnahme von Nahrungsmitteln. Die daraus entstehenden Erzählungen haben mich sehr zum schmunzeln gebracht: Gleich in den ersten Seiten rennt Andrew Martin, der ja gar nicht mehr Andrew Martin ist, nackt durch Cambridge. Vonnadorianer tragen schließlich keine Klamotten. Die komischen Situationen werden nach und nach von den Aspekten abgelöst, die das menschliche Leben so lebenswert machen. Von Musik über Erdnussbutter bis hin zur Liebe. Und dafür lohnen sich Unsicherheit, Alterserscheinungen und ein endliches Leben mehr als die Unsterblichkeit und Systematik der Vonnadorianer.

Für mich ist The Humans ein unglaublich schönes Buch, weil es mir gezeigt hat, wie merkwürdig und schön die verschiedensten Aspekte des menschlichen Lebens sind. Das Kapitel Advice for a human , in dem der Außerirdische dem Sohn von Andrew Martin 97 Ratschläge gibt, sollte sich jeder Mensch ausdrucken und über das Bett hängen. Zumindest Teile daraus.

Der Roman ist gleichzeitig tiefgründig und witzig. Eine Achterbahnfahrt, auf der man oft gleichzeitig oben und unten ist. Zu lesen überall, am besten sofort.

 Quelle Foto: Conongate Books

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s