Joanne K. Rowling: The Casual Vacancy

Deutscher Titel: Ein plötzlicher Todesfall
Verlag:  Little, Brown Book Group (27. September 2012)
Seitenzahl: 510
ISBN: 140870420X


Barry Fairbrother’s Tod kommt plötzlich und vor allem unerwartet. Sein Sitz im Gemeinderat der idyllischen Stadt Pagford wird damit frei. Schnell stehen die Kandidaten für den Sitz fest, und in Pagford entfacht ein bitterer Streit über die politischen Angelegenheiten. Genutzt wird diese Situation auch für private Schlammschlachten. So friedlich Pagford von außen wirkt, im inneren der Häuser zeigt sich das wahre Gesicht der Bewohner.  

Joanne K. Rowling hat mit ihrem Roman Ein plötzlicher Todesfall nicht nur ihr erstes Buch für Erwachsene, sondern auch das erste Buch überhaupt nach der Harry Potter Reihe geschrieben. Das die Erwartungen der Leser ist daher schon vor dem Lesen der ersten Seite riesen groß. Mich konnte The Casual Vacancy nur teilweise überzeugen.

Rowling zeigt mit The Casual Vacancy einmal mehr, dass sie eine der ganz großen Geschichtenerzähler ist. Sie erzählt die Geschichte aus den Perspektiven der Personen und Familien aus Pagford. Die Verknüpfung der Einwohner, erzählt aus den verschiedensten Perspektiven, sind voller Freundschaft, Hass und Liebe. Es geht um Familienidyll, aber auch häusliche Gewalt, Drogen- und sexueller Missbrauch sind Teil der teilweise sehr traurigen Leben in Pagford, die man während des Lesens genau kennen lernt.

Leider habe ich, trotz dem wirklich schönen Cover, keinen eindeutigen, roten Faden in der Handlung erkennen können. Ja, es geht um die Wahl für den Sitz, der durch Fairbrother’s Tod neu besetzt werden muss. Es geht ums Politik, um Gewinnen und Verlieren, und um den eigenen Glauben an Gut und Böse. Durch die verschiedenen Perspektiven und vielen Protagonisten wurde die Geschichte für mich bis kurz vorm Ende nicht spannend. Die verschiedenen Sichtweisen machen die Richtung des Romans nicht klar und lassen Raum für viel Spekulation. Wer dann jedoch bis  zum Schluss durchhält, wird mit einem Ende belohnt, welches ein so schnell nicht los lassen wird. Und bis zum Ende lässt sich die Erzählkunst der großen J. K. Rowling genießen – auch wenn diese nur leise wie ein Fluss vor sich hin plätschert.

 Quelle Foto: Little, Brown Book Group

Advertisements

Ein Gedanke zu “Joanne K. Rowling: The Casual Vacancy

  1. Ich habe mir das Buch sofort kaufen müssen und habe aber schon nach 100 Seiten wieder aufgehört, weil ich einfach nicht reingekommen bin. Liegt vielleicht auch daran, dass ich Politik und Rathaus- bzw. Gemeindegezanke schon während der Arbeitszeit mitbekomme 😉 aber irgendwie fesselte mich das Buch kein Stück, ich habe von Rowling halt einfach Besseres oder Spannenderes erwartet!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s