Ankündigung: Blogpause

Hallo ihr Lieben,

der Montag zeigt sich in Hamburg von einer ungewohnt sonnigen Seite. Da es aber doch noch recht kalt ist und so früh dunkel wird, sitze ich nun wieder auf der Couch und möchte euch gerne mitteilen, dass ich in der nächsten Zeit eine Blogpause einlegen werde.

Warum? Weil ich nicht zufrieden bin. Ich kann mein Layout nicht mehr sehen, bin mit der Qualität meiner Rezensionen nicht zufrieden und das alles führt dazu, das ich derzeit zwar viel lese, dafür aber sehr wenig für meinen Blog schreibe. Diesen Monat habe ich mir daher Gedanken über das zukünftige Kleidchen der Bücherheldin gemacht.

Nun möchte ich, wenn ich Zeit und Geld in die Verschönerung der Bücherheldin investiere, mich auch mit vollem Herzen in mein kleines, virtuelle Bücherprojekt stürzen. Bei mir stehen jedoch auch an anderer Stelle Veränderungen an. Morgen beginne ich ein berufsbegleitendes Fernstudium, auf das ich mich sehr freue. Da ich seit meiner Uni-Zeit nicht mehr Lehrbücher durchgearbeitet, Hausarbeiten geschrieben und Lernstoffe gepaukt habe, muss ich mich zunächst orientieren und gucken, wie viel Zeit das ganze in Anspruch nimmt.

Ich möchte mir Zeit nehmen. Zeit, um mich in meine neuen Aufgaben einzufinden, und Zeit, um das richtige Zuhause und die passende Sprache für meinen Blog zu finden.

In meinem Blog wird es mindestens für den nächsten Monat keine neuen Rezensionen, Leserückblicke oder sonstige Berichte geben, vielleicht auch noch länger. Auf meinen anderen Social Media Accounts werde ich nach wie vor aktiv sein.

Ich freue mich darauf, euch in einiger Zeit mein neues Blog-Zuhause vorzustellen!

Viele Grüße

Nina

 

Gelesen im Januar

Eben haben wir noch mit Sekt angestoßen und ehe man sich versieht, ist der erste Monat des Jahres auch schon wieder um. Vor ein paar Tagen ging ein Post durch verschiedene Social Media Kanäle mit dem Spruch: „Decided my 2016 starts again on February 1st… this was a trial month“. Ich muss zugeben, dass ich mich verstanden gefühlt habe, denn der Januar 2016 war nicht ganz mein Monat. Natürlich sind auch schöne Dinge passiert, beispielsweise der Besuch einer lieben Freundin, die ich nicht so oft sehe. Außerdem konnte ich endlich ein bisschen mehr Zeit zum Lesen finden. Im Groben und Ganzen war der Januar für mich aber nicht der Monat, den ich mir zum Jahreswechsel gewünscht habe. Wie gut, dass es den Februar gibt!

Zu Ende gelesen

  1. Zero von Marc Elsberg
  2. Simon vs the Homosapien Agenda von Becky Albertalli
  3. The Opposite of Loneliness von Marina Keegan

Highlight des Monats

Becky Albertalli Simon vs. the Homo Sapiens Agenda

Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.
(Quelle)

Gelesen

Ø gelesene Seiten pro Tag:          26 (17)

gelesene Seiten im Dezember:   803 (533)

gelesene Seiten 2016:                 803

gelesene Bücher 2016:                3 (0)

SUB Abbau Extrem Challenge    3

So wird der Februar

Mein Gefühl sagt mir, dass der Februar ein besonders produktiver Monat mit schönen Momenten werden wird. Mehr verrate ich euch vielleicht bald. Besonders freue ich mich auch auf die #Herzenstage am 13. und 14. Februar. Zugegeben, ich bin kein großer Fan vom Valentinstag, aber das Wochenende der Liebe mit Verlagen, Autoren und vielen anderen LeserInnen zu verbringen, hört sich ganz fabelhaft an. Verschiedene Verlage haben sich zusammen geschlossen und es werden Online-Lesungen, Chats mit Autoren und Verlagsmitarbeitern, Bloggersprechstunden, Buchempfehlungen und vielem mehr angeboten.

Macht ihr mit bei den #Herzenstagen? Was ist eure liebste Herzgeschichte?